index

Untitled21 geht auf die ersten Studien und Experimente Hans Richters mit seinem Arbeitspartner Viking Eggeling zurück. Diese Studien führten schließlich zu Richters Film Rhythmus 21.

Die Arbeit besteht aus einem kleineren Objekt, das die Originalzeichnung des Textes „Die schlecht trainierte Seele“ als Objekt im Raum zeigt, und einem größeren, das dieses um eine weitere Dimension erweitert und so ein um ein vielfaches komplexeres Gebilde darstellt.

Die Objekte bestehen aus Kohlefaserstäben, sehr dünnen Kohlefaserplatten und feinen schwarzen und weißen Fäden. Die Arbeit bietet dem Betrachter die Möglichkeit, seine eigenen Verbindungen und Schlüsse zu ziehen: Zum einen auf einer inhaltlichen Ebene, angeregt durch Hans Richters Text, der neben dem Objekt präsentiert wird. Zum anderen, auf einer ästhetischen Ebene, zu den von den Fäden gebildeten Mustern, die je nach Betrachtungswinkel variieren.

Dies ist meine aktuellste Arbeit. Sie ist meine freieste Auseinandersetzung mit Hans Richters Arbeiten und hat für mich die emotionalste Ausstrahlung. Weitere Iterationen sind in Planung

 

Ausstellungen:
2018 Ansbacher Kunstpreis 2018
2017 Einzelausstellung, Coelner Zimmer, Düsseldorf

 

Coelner Zimmer 2017/2018, Düsseldorf